Women's Health » Blogarchiv » 16 Kilo mehr… Und kein Ende in Sicht

  • Sport-mit-Baby-Blog

Sport bedeutete f├╝r Steffi schon immer alles. Als die junge Polizistin 2011 Deutsche Meisterin im Ultratrail wird, ahnt sie noch nicht, dass sie zu diesem Zeitpunkt l├Ąngst schwanger ist. Wie sie Baby und Sport nun unter einen Hut kriegt ÔÇô davon erz├Ąhlt sie in ihrem Blog.

alle Blogs

16 Kilo mehr… Und kein Ende in Sicht

14. Mai 2012

Autor Stefanie Felgenhauer

(Beiträge anzeigen)
Trackback
Kommentarfeed

Schlagw├Ârter: , ,

Die Tage pl├Ątschern so dahin, zwischen Laufen und M├Âbel abbauen. Unser Umzug nimmt langsam Formen an und der Abschiedsschmerz packt mich immer ├Âfters. Deshalb springe ich eigentlich den ganzen Tag durch die Gegend, bis mir abends die Schulter schmerzt das ich heulen k├Ânnte. Aber so komme ich wenigstens nicht zum ├╝berlegen. Ich freue mich ja auf mein Kleines, aber die Angst vor dem Unbekannten und der Schmerz, die beste Freundin zur├╝ck lassen zu m├╝ssen ergeben eine sehr explosive Mischung.

Die Versuche meines Mannes mich zur Ruhe zu verdonnern scheiterten bisher mehr als kl├Ąglich. Deshalb gehe ich fast jeden Tag zum locker Traben, der Ausdruck laufen ist wirklich ├╝bertrieben.

Trotzdem ist die Waage erbarmungslos… Heute hab ich das Bad ausger├Ąumt und das uns├Ągliche Ding gleich mal verpackt, dann komm ich wenigstens nicht mehr auf die Idee mich zu wiegen. Bisher habe ich 16 Kilo zugenommen, wenn man von meinem Transalp-Gewicht ausgeht. Da hab ich mich n├Ąmlich zum letzten Mal vor der Schwangerschaft gewogen. Ok, da wog ich sowieso drei Kilo weniger als normal, aber trotzdem… Also Sportlerin ist man da oft sehr anf├Ąllig… Nette Leute in meinen Umfeld meinen zwar, man sieht mir von hinten die Schwangerschaft null an und der Bauch sieht aus wie im sechsten Monat aber die Zahlen auf dem komischen Display lassen mich manchmal echt zweifeln. Und dabei bin ich ├╝berhaupt nicht ma├člos!! Ich achte sehr auf meine Ern├Ąhrung, keine Nutellan├Ąchte, keine Essiggurken, keine Tortenschlachten… Meine Suchtmittel sind Haribo, Bahlsen Kekse, Kn├Ąckebrot, K├Ąse und Obst mit Quark… Eigentlich ganz ok… Trotzdem bleibt mir die Luft immer ├Âfters weg. (Ich sollte denjenigen mal finden, der die Anstiege auf meiner Strecke immer steiler macht…). Aber solange die Kleine gesund ist, sind sogar die Zahlen auf der Waage ertr├Ąglich!! Rede ich mir immer wieder ein, wie gesagt, f├╝r eine Sportlerin ist das manchmal echt schwer. Und Kommentare wie “was, so viel?” sind nicht gerade hilfreich…

Mittlerweile freue ich mich schon sehr, wenn die Kleine da ist und auch der Umzug einigerma├čen gepackt ist! Uns stehen noch stressige Wochen bevor… Trotzdem darf ich mich sehr gl├╝cklich sch├Ątzen, au├čer das die linke Schulter Probleme macht und ich kurzatmig werde geht es mir super! Die leichten Wehen sind auch wieder weg und das Wasser in den Beinen h├Ąlt sich in Grenzen. Dem Sport sei dank!! In diesem Sinne, keep on Running!!

 



Mehr zu Sport-mit-Baby-Blog